Liverpool – ich habe diese Stadt verkannt

28 Jul, 2018 | England, Unterwegs | 0 Kommentare

Nach dem beschaulich und landschaftlich wunderschönem Lake Distrikt waren wir im lebhaften Liverpool angekommen. Das Hotel, zentral gelegen, war schnell gefunden, wir standen davor und sagten fast zeitgleich: “Ich will wieder zurück”. Von der Ruhe und entspannten Atmosphäre in Windermere, standen wir an einer viel belebten Straßenkreuzung und hörten hinter uns die Geräusche eines Rummelplatzes. Es war ein Schock.

In Schockstarre sind wir dann doch nicht verfallen, hatten schnell eingecheckt um dann sofort die Gegend zu erkunden. Unser Zimmer war übrigens absolut ok, das Frühstück am nächsten Morgen konnte mich allerdings nicht begeistern.

An Liverpool hatte ich keine große Erwartungen, ich stellte mir eine graue Industriestadt mit wenig Atmosphäre vor. Mit diesen Gedanken und noch immer dem Lake District nachtrauernd begann der Aufenthalt in Liverpool.

Das Hotel liegt, wie bereits erwähnt, zentrumsnah, in unmittelbarer Nähe des Flusses Mersey, des Pier Head und dem Albert Dock. Ich hatte es ausgewählt, weil ich die Lage auf der Karte ganz passabel fand und schnell zeigte sich, sie war mehr als passabel. Sofort mittendrin in einem wunderschönen Teil von Liverpool kamen die Lebensgeister ganz schnell wieder zurück und wie sich am Ende zeigte wäre ich gerne länger geblieben.

Albert Dock

Das Albert Dock gehört zum UNESCO-Welterbe und kann total begeistern. Keine Frage, es ist von Touristen sehr gefragt, es gibt Restaurants, Bars und etliche Souvenir-Shops, das übliche eben, aber auch 3 wunderbare Museen. Und was für ein Glück, im Museum of Liverpool wurde eine Sonderausstellung über John Lennon und Yoko Ono präsentiert, die hatte ich dann am nächsten Tag besucht. Aber darüber später mehr.

Die Beatles Story ist ein Museum in dem man alles über die Beatles und ihre Geschichte erfährt. Leider ist es immer sehr überfüllt und verzichte auf den Eintritt.

Du musst unbedingt auch abends in die Docks gehen, die Gebäude sind so wunderschön beleuchtet, das bunte Licht spiegelt sich im Wasser, es ist einfach wunderschön.

Und wenn du begeistert weiter gehst in Richtung Pier Head, links den Fluss Mersey im Blick erwarten dich weitere wunderbare Lichtkompositionen, ach … was soll ich viel erzählen, schau dir die Fotos an, sie sagen mehr als Worte. 

Pier Head

Pier Head nennt man das Ufer vom Fluss Mersey, man versteht auch darunter die Gegend rund um das Flussufer und in diese Gegend habe ich mich regelrecht verliebt. Alte wunderschöne Bauten wie das Royal Liverpool Building. Das wichtige Wahrzeichen gehört zu den ersten mehrgeschossigen Stahlbetonkonstruktionen in England. Auf der Spitze des Gebäudes sitzen die beiden Liver Birds um die sich einige Geschichten ranken, leider konnte ich nicht herausfinden welch geheimnisvolle Geschichten das sind. Mich haben die Liver Birds ein bisschen an Game of Thrones erinnert – ja, wirklich.

 Alte und neue Bauten bilden wunderschöne Kontraste, ich hatte immer wieder neue “Bilder” entdeckt, es lohnt sich die Gegend um den Pier Head zu erkunden. 

Ein beliebtes Fotomotiv sind natürlich die Beatles, die ganz entspannt in Richtung Pier Head schlendern. 🙂

The Beatles

Du siehst sie überall, natürlich, Liverpool und The Beatles gehören einfach zusammen. Über die Band muss ich nichts erzählen, jeder kennt sie und ihre Geschichte und somit auch über den Cavern Club in der Mathew Street. In dieser Straße erinnert wirklich alles an die 4 Pilzköpfe und ja, auch hier ist sehr touristisch, aber man muss es einfach gesehen haben.

Es machte unglaublichen Spaß aus den Clubs und Bars Songs wie St. Pepper zu hören und die Livebands zu beobachten, wie sie sich für ihren Auftritt vorbereiten. Eine lebhafte Straße in der überall diese grandiose Band zu spüren ist.

Bummeln durch die City

Bis dahin hatte mich die Stadt so sehr begeistert, also war der Plan mal keinen Plan zu haben und ohne bestimmtes Ziel durch die Stadt zu bummeln. Sehr schön fand ich die City nicht, aber trotzdem hat sie einen liebenswerten Charme. Ich hatte eine spannende Stadt mit netten und freundlichen Menschen kennen gelernt.

Etwas besonderes ist das Liverpool Town Hall, das im Inneren prachtvoll ausgestattet ist und eine lange Geschichte zu erzählen hat. Auch der Balkon des Rathauses erlangte schon Berühmtheit, auf dem zeigte sich die königliche Familie und natürlich die Beatles.

Leider wird die Tür nur zu bestimmten Zeiten für die Öffentlichkeit geöffnet, wir hatten aber so großes Glück, durften die prächtigen Räume besichtigen und uns sogar in das Besucherbuch eintragen. Was für ein wunderbares Erlebnis.

Es gibt so unglaublich viel in dieser Stadt zu entdecken und ich bedauerte immer mehr, dass die Zeit für Liverpool viel zu kurz sein wird. Besonders wenn man sich an Kleinigkeiten erfreut, wie z.B. dieser Food Market in der Bold Street, bio, vegetarisch und vegan – soll ich mehr sagen.
Also nix wie rein, nicht nur der Hunger ließ mich so schnell durch die Tür verschwinden. Ich hatte eine vegane Früchte-Pizza, suuuuper lecker und danach gab es noch etwas herzhaftes. Wenn du einen Trip nach Liverpool machst, geh unbedingt ins LIV Food Market in der Bold Street. 

In der Bold Street gibt es auch das Cat Café. Aufgefallen war es mir weil einige Menschen am Schaufenster standen, da musste ich natürlich auch neugierig reinluschern. Das Cat Café ist ein stressfreier Raum in dem Menschen und Katzen entspannt den Tag begehen. Du kannst dort für eine Weile sitzen, deinen Kaffee löffeln und wenn sich Kater George vielleicht aus seinem Bettchen bewegt, streicheln. Alles gaaaaanz entspannt.

Ein Stadtbummel ist harte Arbeit

Wir hatten so viel erlebt und gesehen, ein fantastischer Tag, meine Füße machten sich unangenehm bemerkbar, also machten wir uns auf den Weg ins Hotel. Die Idee war gut,  besser war aber die Idee vorher in diesen wunderbaren Pub einzukehren. Gleich neben unserem Hotel, wie praktisch, ist das Ma Boyles Alehouse, hier lässt es sich aushalten. Super gemütlich, die netteste Bedienung, Livemusik und gekühltes leckeres Ale. Das Leben ist echt schön.

Ich hatte so viele nette, aufgeschlossene und hilfsbereite Menschen erlebt, allerdings mit etwas scheinen sie keinen Spaß zu verstehen. Ein ganz bestimmter Aufkleber war mir immer wieder aufgefallen, ob im Food Market, Restaurant oder Taxi ….

Der letzte Abend

Während in Deutschland die Menschen unter einer großen Hitze stöhnten hatten wir in Liverpool wunderbare Temperaturen von 23 bis 24 Grad – perfekt. Leider war am nächsten Tag unsere Abreise, es hieß Abschied nehmen, den letzten Tag genießen und zwar ganz entspannt am Pier Head. Schuhe aus, auf den Mercey schauen, die warmen Sonnenstrahlen spüren und die Zeit genießen – großartig.

Abschied

Das war’s.

Eine wunderschöne Zeit in Liverpool war zu Ende und ich habe jede Minute genossen. Naja, außer zu Beginn *hüstel* als ich nach dem ruhigen Lake District total geschockt war. Vielleicht war es genau so richtig, vielleicht war es gut, dass ich erst im Lake District war um Ruhe zu finden und dadurch innerlich mehr Platz hatte … für Liverpool.

Liverpool hat mein Herz erobert.

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich bin Gabriele ….
seit 2000 im schönen Lübeck zu Hause, aber im Herzen noch immer eine Hessin.
Irgendwie ist bei mir, in meinem Kopf immer etwas los, Ideen, Überlegungen, Konzepte, Ausprobieren, Langeweile gibt es nicht. Fotografieren ist meine Leidenschaft, noch mehr eine gesunde Lebenseinstellung, im wahrsten Sinne des Wortes.
Ende 2020 ist meine Verlagstätigkeit zu Ende, es wird Einschränkungen und neue Erfahrungen geben. Ich bin gespannt und plane bereits jetzt.
Viel los ... wie immer.

|unbezahlte Werbung|
MUD Jeans sagt:

"Wenn du Jeans genauso liebst wie unseren Planeten, bist du hier genau richtig. Wir möchten die Modebranche verändern und beginnen mit dem beliebtesten Kleidungsstück: einer Jeans.“
Kostenlos Reparaturen, Kunden können die Jeans so lange sie möchten behalten oder nach Ablauf der einjährigen Lease-Dauer gegen neue eintauschen.
Weiterlesen: MUD Jeans
Translate »

Pin It on Pinterest

Share This